Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Refraktive Röntgenlinse



Eine Röntgenlinse ist ein optisches Element, das eingesetzt wird, um Röntgenstrahlen zu fokussieren. Neben Röntgenoptiken wie gebogenen Röntgenspiegeln, Vielschichtsystemen, sowie Fresnelzonenplatten, werden dazu refraktive Röntgenlinsen benutzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Refraktive Röntgenlinsen galten lange Zeit als technisch unmöglich, da die Brechzahl für Röntgenstrahlung zum Einen sehr nahe bei (und knapp unter) eins liegt und zum Anderen Röntgenstrahlung in Festkörpern relativ stark absorbiert wird. Dass eine solche Linse dennoch gebaut und effizient eingesetzt werden kann wurde erst vor Kurzem (1996) gezeigt.

Im Gegensatz zu einer Linse für sichtbares Licht muss eine fokussierende Röntgenlinse konkav sein, weil die Brechzahl kleiner als eins ist. Man kann, wenn man viele einzelne Linsen hintereinander stapelt, die schwache Brechkraft einer Einzellinse kompensieren und so eine kurze Brennweite erreichen.

Literatur

  • Snigirev, Kohn, Snigireva, Lengeler: A compound refractive lens for focusing high energy x-rays. In: Nature. Vol. 384, 1996, S. 49, ([1])

Weblinks

  • Darstellung von Röntgenlinsen am Institut für Strukturphysik der TU Dresden (englisch)
  • Entwicklung von refraktiven Röntgenlinsen am Institut für Mikrostrukturtechnik des Forschungszentrum Karlsruhe
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Refraktive_Röntgenlinse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.