Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Pubertätsgen



Als so genanntes Pubertätsgen wird das Gen GPR54 auf dem Chromosom 19 bezeichnet.

Nach Ansicht der Endokrinologin Stephanie Seminara [1] vom Massachusetts General Hospital in Harvard, USA, ist dieses Gen hauptverantwortlich für die Aktivierung der Pubertät. Vergleichbar mit einem Schalter aktiviert dieses Gen eine Kaskade weiterer Gene, die die typischen Merkmale der Pubertät auslösen: Ausbildung der sekundären Geschlechtsmerkmale, hormonelle Veränderungen, Menstruation etc.

Das Gen wurde durch die Untersuchung einer Großfamilie aus Saudi-Arabien entdeckt, deren Mitglieder überdurchschnittlich häufig an der Krankheit Idiopathisch Hypogonadotroper Hypogonadismus (IHH) litten, bei der die Pubertät völlig ausbleibt.

Einzelnachweise

  1. Webseite von Stephanie Seminara am Massachusetts General Hospital

Literatur

  • S. Seminara u.a.: The GPR54 gene as a regulator of puberty. New England Journal of Medicine 349 (17), 2003, S. 1614–1627, [1]
  • Felecia Cerrato, Stephanie B. Seminara: Human genetics of GPR54. Reviews in Endocrine & Metabolic Disorders 8 (1), 2007, S. 47–55, doi:10.1007/s11154-007-9027-3
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pubertätsgen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.