Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Perichondrium



Das Perichondrium ist die Knorpelhaut. Sie umhüllt den Knorpel und enthält viele Gefäße, sowie Nervenendigungen und ist daher sehr schmerzempfindlich.

Das Perichondrium gliedert sich in

  • eine zellreiche innere Schicht, das Stratum cellulare (auch Stratum chondrogenicum), welches undifferenzierte knorpelbildende Zellen (aus dem Mesenchym) enthält, die den Fibroblasten ähneln.
  • eine faserreiche äußere Schicht, das Stratum fibrosum, welches aus Kollagen- und elastischen Fasern besteht und Zugkräften entgegenwirkt.

Aufgabe des Perichondriums ist einerseits die "Ernährung" des Knorpel, andererseits besitzt es die Fähigkeit, bei Bedarf im Kindesalter den da noch regenerationsfähigen Knorpel zu bilden. Bei Erwachsen ist dies, wenn überhaupt, nur in sehr geringem Ausmaß möglich. Der Gelenkknorpel kann nicht erneuert werden, da er kein Perichondrium besitzt. Er wird von der Synovialflüssigkeit des Gelenkspaltes unterhalten.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Perichondrium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.