Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Paul von Bruns



Paul Eduard von Bruns (* 2. Juli 1846 in Tübingen; † 2. Juni 1916 ebenda) war der Sohn des Chirurgen und Medizinprofessors Viktor von Bruns. Er wurde selbst ebenfalls Chirurg und 1882 Professor an der Universität Tübingen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bruns’ Hauptinteresse galt der Kehlkopf- und Gliedmaßenchirurgie, letzteres in Verbindung mit der Kriegschirurgie (Amputationen). 1885 begründete er die „Beiträge zur klinischen Chirurgie“.

Paul Eduard von Bruns war seit 1877 mit Marie von Weizsäcker (1847-1941) verheiratet, der Tochter von Karl Heinrich Weizsäcker und Schwester des späteren württembergischen Ministerpräsidenten Karl von Weizsäcker. Das Paar hatte zwei Söhne.

Werk

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paul_von_Bruns aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.