Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Paraplasma



Der Begriff Paraplasma (gr. paraplasma = „Gebilde“) bezeichnet Einlagerungen im Cytoplasma von Zellen. Dabei handelt es sich sowohl um Speicherstoffe wie Fette und Kohlenhydrate, häufig Stärke, als auch um Stoffwechselabbauprodukte (Exkrete)

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Dem Paraplasma als eher undifferenziertere Plasmabestandteile steht auch das Deutoplasma (gr. deuto- = „der zweite“) gegenüber, das alle Einschlußkörper wie Lipidtropfen, Dotterschollen oder Pigmentkörper bezeichnet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paraplasma aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.