Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Parainfluenza



  Parainfluenza wird durch das Parainfluenza-Virus (ein zur Gruppe der Paramyxoviren zählendes Virus) erzeugt. Das Virus löst grippeähnliche Symptome aus. Die Durchseuchungsrate bei Kindern bis 10 Jahren liegt bei 90%. Das Virus ist weltweit verbreitet. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Parainfluenza kann eine Superinfektion nach sich ziehen. Der Infektionsverlauf ist stark von der Disposition und Konstitution abhängig. Parainfluenza-Viren kommen in vier Serotypen vor. Das Virus hat eine einsträngige RNA und weist Hämagglutinine und Neuraminidase auf der Hülle auf.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Parainfluenzaviren sind auch veterinärmedizinisch relevant, u.a. als Erreger im Zwingerhusten-Komplex.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Parainfluenza aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.