Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nickel(II)-nitrat



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Nickel(II)-nitrat
Andere Namen

Nickelnitrat, Nickelnitrat Hexahydrat

Summenformel Ni(NO3)2[1]
CAS-Nummer 13138-45-9 (als Hexahydrat 13478-00-7)[1]
Kurzbeschreibung grüne, zerfliessende, wasserlösliche, hygroskopische Kristalle[1]
Eigenschaften
Molare Masse 182,72 g/mol[1] (als Hexahydrat 290,83 g/mol)
Aggregatzustand fest
Dichte 2,05 g/cm3[1]
Schmelzpunkt 56,7 °C[1]
Siedepunkt 136,7 °C[1]
Löslichkeit

sehr leicht löslich in Wasser (940 g/l bei 20 °C)[1], löslich in Alkohol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
Brandfördernd
O
Brandfördernd
[1]
R- und S-Sätze R: 45-8-22-43[1]
S: 53-24-27-28-37/39-45[1]
MAK

Für krebserzeugende Stoffe wird generell kein MAK-Wert vergeben

LD50

1620 mg/kg (oral, Ratte)[1]

WGK 3 (stark wassergefährdend) [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Nickel(II)-nitrat ist eine chemische Verbindung des Metalls Nickel aus der Gruppe der Nitrate. Sie kommt gewöhnlich in Form ihres Hexahydrates Ni(NO3)2•6H2O vor, weshalb sich alle Angaben aus der Tabelle auf dieses beziehen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Chemische Eigenschaften

Nickel(II)-nitrat ist ein starker Oxidator und kommt in verschiedenen Hydratformen vor. Am häufigsten ist Hexahydrat (Ni(NO3)2•6H2O). Beim langsamen Erhitzen des Nickel(II)-nitrat Hexahydrats bildet sich ab 45 °C das Tetrahydrat ((Ni(NO3)2•4H2O)), ab 80 Grad C das Dihydrat (Ni(NO3)2•2H2O), bei 120 bis 145 °C basisches Nickelnitrat. Beim abkühlen kann sich Nonahydrat bilden (Ni(NO3)2•9H2O). Oberhalb von 200 °C beginnt sich Nickelnitrat zu Nickel(II)-oxid zu zersetzen. Beim raschen Erhitzen erfolgt zwischen 310 und 340 °C Zersetzung zu Nickel(II)-oxid, Stickoxiden und Sauerstoff.

Durch Reaktion von Nickelnitrat-Hexahydrat mit Hydrazin-hydrat kann Nickelhydrazinnitrat gewonnen werden.

\mathrm{Ni(NO_3)_2 \cdot 6 \ H_2O + 3 \ N_2H_4 \cdot H_2O \longrightarrow} \mathrm{Ni(N_2H_4)_3(NO_3)_2 + 9 \ H_2O}

Durch Reaktion von Nickelnitrat mit Natriumhydroxid entsteht Nickel(II)-hydroxid

\mathrm{Ni(NO_3)_2 + 2 \ NaOH \longrightarrow Ni(OH)_2 + 2 \ NaNO_3}

Verwendung

Nickel(II)-nitrat verwendet man in der Keramikindustrie (als braunes Pigment), in der Färberei als Beizmittel, zum elektrolytischen Vernickeln, zum Gewinnen von Nickeloxid und zum Herstellen von reinem Katalysatornickel.

Sicherheitshinweise

Nickel(II)-nitrat wirkt brandfördernd und ist als krebserzeugend eingestuft.

Quellen

  1. a b c d e f g h i j k l m Eintrag zu CAS-Nr. 13138-45-9 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 12. November 2007 (JavaScript erforderlich)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nickel(II)-nitrat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.