Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Nervus hypogastricus



Nervus hypogastricus (lat., „Unterbauchnerv“) ist ein Nerv des vegetativen Nervensystems, speziell des Sympathikus. Gelegentlich sind mehrere Nerven (Nervi hypogastrici) ausgebildet. Der Nervus hypogastricus entspringt beim Menschen aus dem Plexus hypogastricus superior, bei anderen Säugetieren aus dem Ganglion mesentericum caudale und zieht in die Beckenhöhle, wo er, zusammen mit den parasympathischen Fasern des Nervus pelvinus, den Plexus hypogastricus inferior (Plexus pelvinus bildet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Nervus hypogastricus ist für die sympathische Innervation der Beckeneingeweide zuständig. Er hemmt die Entleerung der Harnblase (Kontinenz) und senkt die Peristaltik des Mastdarmes. Bei männlichen Säugetieren sorgt er für die Ejakulation.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nervus_hypogastricus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.