Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Morton-Neuralgie



Die Morton-Neuralgie auch Morton Metatarsalgie oder Morton Syndrom, ist eine schmerzhafte, kolbenförmige Verdickung (sog. Neurom) oder eine Ausdünnung (neural entrapment) der Plantarnerven (Nervi plantares des Nervus tibialis) zwischen den Köpfchen der distalen Mittelfußknochen. Sie tritt meist zwischen Zeh III und IV auf, seltener zwischen II und III.

Inhaltsverzeichnis

Klinik

Akut einschießende heftige Schmerzen mit der typischen Schmerzlokalisation im Mittelfuß bei Patienten meist mit Spreizfuß. Bei klinischer Untersuchung Druckschmerzen in diesem Bereich.

Ursachen

Das Neurom ist eine Reaktion der Plantarnerven auf chronisch-mechanische Reizung z. B. beim Spreizfuß. Histologisch findet sich eine Fibrosierung im Bereich des Nerven bei chronischer Ischämie.

Diagnose

Die klinische Diagnose wird vor allfälliger Operation mit Ultraschall oder Magnetresonanztomographie bestätigt. Die Grösse des Morton-Neuroms ist wichtig. Morton-Neurome mit einem Querdurchmesser kleiner als 5 mm werden oft (ca. 30%) auch bei asymptomatischen Personen gefunden. Häufig wird im Ultraschall oder in der Magnetresonanztomographie ein zusätzliches oder ein anders lokalisiertes Morton-Neurom (anstatt zwischen der zweiten und dritten Zehe, zwischen dritten und vierten Zehe oder umgekehrt) gefunden. Deshalb wird nach solchen Untersuchungen das Vorgehen der Chirurgen entscheidend beeinflusst.

Therapie

  • Spreizfußbehandlung, Lokalanästhesie
  • bei Beschwerdepersistenz operative Entfernung des Neuroms von plantar oder dorsal.
  • Einlage mit spezieller Entlastung für den betroffenen Intermetartasalraum.
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Morton-Neuralgie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.