Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Mittleres Erythrozyteneinzelvolumen



Das Mittlere Erythrozyteneinzelvolumen (MCV = mean corpuscular volume) ist einer von drei Erythrozytenindizes, die zur Klassifikation von Anämien dienen.

Er errechnet sich aus dem Hämatokrit (Hkt) und der Erythrozytenkonzentration (Ery):

MCV=\frac{Hkt}{Ery}

Der Normalbereich liegt zwischen 83 - 97 µm³ bzw. fl (Liter x 10−15)

Eine mikrozytäre Anämie liegt z. B. bei Eisenmangel vor. Von einer makrozytären Anämie spricht man, wenn ein Vitamin-B12-Mangel oder Folsäuremangel vorliegt.

Bei schwerem Alkoholismus kann auch eine Makrozytose ohne Anämie vorkommen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mittleres_Erythrozyteneinzelvolumen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.