Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Methyliodid



Strukturformel
Allgemeines
Name Methyliodid
Andere Namen

Iodmethan

Summenformel CH3I
CAS-Nummer 74-88-4
Kurzbeschreibung Farblose, etherisch riechende Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 141,94 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Dichte 2,27 g·cm−3
Schmelzpunkt –66 °C
Siedepunkt 42 °C
Dampfdruck

438 hPa (20 °C)

Löslichkeit

13,6 g/l in Wasser bei 22 °C

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 23/25-21-37/38-40
S: (1/2-)36/37-38-45
MAK

0,3 ml·m−3

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Methyliodid (Iodmethan) ist eine farblose, etherisch riechende Flüssigkeit. Sie steht in Verdacht, krebserregend zu sein. Methyliodid reagiert mit Alkali- und Erdalkalimetallen und wird zur Methylierung (Einführung einer Methylgruppe) von organischen Substanzen verwendet. Ammoniak und Amine reagieren mit Methyliodid unter Bildung von Ammoniumiodiden. Durch Wiederholung dieser Reaktion können quartäre Amine erzeugt werden, wobei nach jedem Schritt das Amin mit einer Base freigesetzt wird:

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen


(Aus dem quartären Amin kann kein Wasser mehr abgespalten werden, daher bleibt Tetramethylammoniumhydroxid übrig, welches das basischste „Amin“ darstellt. Das Ion ist sehr stabil und in seiner Basizität mit Alkalimetallhydroxiden vergleichbar.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Methyliodid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.