Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Martinus Willem Beijerinck



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Martinus Willem Beijerinck (* 16. März 1851 in Amsterdam; † 1. Januar 1931 in Gorssel) war ein niederländischer Mikrobiologe und in seinen späteren Jahren der erste Professor für Mikrobiologie an der TU Delft. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Beij.“.

Leben und Wirken

Er studierte zunächst Botanik und beschäftigte sich mit der Mikrobiologie von Pflanzen. Später spezialisierte er sich auf die Isolierung und Kultur von Mikroorganismen aus Umweltproben.

Seine wichtigsten Verdienste sind die Entwicklung der Anreicherungskultur für Mikroorganismen und des Viruskonzeptes. Er konnte als erster mit seinen Anreicherungskulturen gezielt eine Vielzahl an boden- und wasserlebenden Mikroorganismen isolieren und diese beschreiben.

1898 arbeitete Beijerinck an der Tabakmosaikkrankheit und entdeckte indirekt das Tabakmosaikvirus. Er charakterisierte es zunächst als "contagium vivum fluidum", weil er es als infektiöses Agens erkannte, das bakteriendichte Filter passieren konnte, zur Vermehrung lebende Pflanzenzellen benötigte und in diese eingebaut wird. Er beschrieb damit die wichtigsten Grundsätze der modernen Virologie.

Literatur

  • Chung, King-Thom and Ferris, Deam Hunter (1996): Martinus Willem Beijerinck (1851-1931): pioneer of general microbiology. In: AMS News. Bd. 62, Nr 10, S. 539-543. PDF

Siehe auch


 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Martinus_Willem_Beijerinck aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.