Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Lactational Amenorrhea Method



Die Lactational Amenorrhea Method (LAM, deutsch Laktationsamenorrhö-Methode) ist eine natürliche Verhütungsmethode, die die Stillinfertilität nutzt. Durch das Stillen wird die Produktion des Hormons Prolaktin stimuliert, das den Eisprung unterdrückt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die LAM beruht darauf, dass eine vollstillende und nach Bedarf stillende Frau erst einige Zeit nach der Geburt (in Abhängigkeit von der Stillfrequenz) einen Eisprung hat und somit vorher nicht schwanger werden kann.

LAM gilt als sichere Methode, wenn die Frau ab dem 56. Tag nach der Geburt noch keine Periode hatte und die Geburt nicht länger als 6 Monate zurückliegt. Es muss tagsüber mindestens alle 4 Stunden gestillt werden und nachts darf der Stillabstand nicht größer als 6 Stunden sein.

Bei Studien wurde eine Sicherheit von mehr als 98% in 12 Monaten festgestellt (Pearl Index 2), wenn die oben genannten Kriterien zutreffen. Bei der Festlegung dieser Kriterien spielte eine Rolle, dass möglichst einfache und für alle Frauen gleichermaßen zutreffende Merkmale gefunden werden mussten. Es gibt aber Frauen, bei denen auch bei einem weit größeren Stillabstand noch ein Empfängnisschutz besteht.

Es gibt einige zusätzliche Faktoren neben dem Stillen, die den Prolaktin-Pegel im Blut erhöhen und damit zur Still-Infertilität beitragen. Beispielsweise führt jede Stimulationen der Brustwarzen zur Erhöhung des Prolaktin-Pegels (abpumpen, Handstimulation, reibender BH u.a.m.).

Kultur und Geschichte

In der Dritten Welt stellt LAM schon aus ökonomischen Gründen die wichtigste Verhütungsmethode dar, weshalb dort in der Vergangenheit auch die meiste LAM-Forschung stattfand.

Stillen als Verhütungsmethode ist bereits seit sehr langer Zeit bekannt, beispielsweise beobachtete man bei Bevölkerungsschichten, die sich eine Amme leisten konnten, dass die Frauen sehr viel früher wieder schwanger wurden.

  Ein Kuriosum in der Geschichte der LAM stellte die "Glücksehe" (siehe auch Erotische Laktation) des Flug-Pioniers Carl Buttenstedt dar, die um 1904 als Buch für den damals unerhörten Preis von 10,65 Reichsmark nur an verheiratete Personen verkauft wurde, aber als Raubkopie auch anderweitig verfügbar war. In seinem Buch beschrieb Buttenstedt, wie ein Ehemann den Milchfluss bei seiner Frau zustande bringen konnte, indem er täglich 3-4 mal für 5-10 Minuten an ihrer Brust saugte. Nach Zustandekommen des Milchflusses sollte nach einiger Zeit die Regel ausbleiben und Empfängnisschutz bestehen.

Quellen

  • Stillen und Muttermilchernährung. Grundlagen, Erfahrungen und Empfehlungen. Publikation der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 325 S., ISBN 3-933191-63-7, kostenlos (Versandkosten fallen an) zu beziehen über www.bzga.de, als Download hier (pdf, 1,36 MB)

Links

  • http://www.proverhuetung.de/content/view/71/109/
  • http://www.waba.org.my/specialpages/lam/lam.htm
  • http://www.bfmed.org/ace-files/protocol/finalcontraceptionprotocolsent2.pdf
  • http://www.linkagesproject.org/LAMCD/LAM.htm Sehr ausführliche Informationsseite der 'Academy for Educational Development'
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lactational_Amenorrhea_Method aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.