Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kloake (Biologie)



Die Kloake ist bei Lebewesen der gemeinsame Körperausgang für Geschlechtsorgane, Harnleiter und Darm. Sie ist bei allen Vögeln, bei den meisten Reptilien und bei einigen wenigen Säugetieren zu finden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Unter den Säugetieren haben beispielsweise der Biber und einige Tenreks aus zuvor getrennt vorhandenen Körperöffnungen erneut eine sekundäre Kloake entwickelt, was von einer Anpassung an ein Leben im Wasser herrühren kann. Bei den Kloakentieren (Monotremata) dagegen stellt die Kloake ein ursprüngliches Merkmal dar, das sie von den Beuteltieren und den höheren Säugetieren unterscheidet und ihnen ihren wissenschaftlichen Namen gegeben hat.

Auch die Knochenfische haben keine Kloake, sondern eine eigene Öffnung für Geschlechtsprodukte.

Kloaken haben den evolutionären Vorteil, dass sie die Zahl der Körperöffnungen minimieren, von denen häufig Infektionen ausgehen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kloake_(Biologie) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.