Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Kleptocniden



Es gibt Tierarten, zu deren Beute Nesseltiere (Cnidaria) gehören, und die von diesen die Nesselzellen übernehmen können, welche dann als Kleptocniden (gestohlene Nesselzellen) bezeichnet werden. Die übernommenen Zellen werden zum Schutz eingesetzt. Die Arten selbst haben meistens Schutzmechanismen gegen Angriffe mit Nesselzellen entwickelt.

Der Begriff setzt sich aus "klepto" für "stehlen" und "Cniden" für "Nesselzellen" zusammen.

Diese Tatsache führte lange Zeit zu der falschen Vermutung, dass Rippenquallen aufgrund ihrer Nesselzellen eng mit den eigentlichen Urhebern dieser Zellen, den Nesseltieren, verwandt sind.

Einige Organismen, die Kleptocniden aufweisen

  • Cydippida
  • Breitwarzige Fadenschnecke
  • Nacktkiemer
  • Rippenqualle
  • Violette Fadenschnecke
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kleptocniden aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.