Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Johannes Müller (NPD)



Johannes Müller (* 1969 in Dresden) ist ein deutscher Politiker der NPD.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Humboldt- Universität zu Berlin, dem Klinischen Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der TU Dresden sowie dem praktischen Jahr am Kreiskrankenhaus Sebnitz war Müller zunächst in der Falkensteinklinik Bad Schandau tätig. 1997 erfolgte seine Approbation zum Arzt, 2003 promovierte er. Bis 2004 arbeite er als Assistenzarzt in Weiterbildung in Bad Schandau. Er ist jetzt Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin.

Politische Karriere

Von 1988 bis 1992 war er Mitglied der CDU, trat allerdings aus und schloss sich 1998 der NPD an. Seit 1999 ist er Kreisvorsitzender in der Sächsischen Schweiz, Mitglied im Stadtrat von Sebnitz und Kreisrat (Fraktionsvorsitzender) in der Sächsischen Schweiz. Seit 2004 ist Müller Mitglied sowie stellvertretender NPD-Fraktionsvorsitzender im sächsischen Landtag. Nach dem Unfalltod von Uwe Leichsenring übernahm er zusätzlich dessen Funktion als Parlamentarischer Geschäftsführer.

Am 21. Januar 2005 verließ Müller mitsamt der NPD-Fraktion den sächsischen Landtag, um nicht an einer Gedenkminute für die Opfer des nationalsozialistischen Terrors teilnehmen zu müssen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Johannes_Müller_(NPD) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.