Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Inkorporation (medizinisch)



Inkorporation bedeutet Einverleibung.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Im medizinischen Sinne ist Inkorporation die Aufnahme von Stoffen, im besonderen von giftigen oder radioaktiven Stoffen, in den Körper. Dies kann durch die Atemwege (Inhalation von Gas oder Schwebstoffen) oder durch die Haut (Wunden, Schleimhaut usw.) geschehen.

Bei der Inhalation unterscheidet man 3 verschiedene Wirkungen im Körper:

  1. Atemgifte mit erstickender Wirkung
    Sie verdrängen den Sauerstoff. Beispiele: Stickstoff, Wasserstoff
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz
  2. Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung
    Sie greifen vorwiegend die Schleimhäute an.
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz oder im Freien bei geringer Konzentration auch Filtergeräte
  3. Atemgifte mit Wirkung auf Blut, Nerven und Zellen
    typische Vertreter dieser Gruppe sind CO, CO2, Blausäuregas
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz

Eine weitere Form der Inkorporation ist die Ingestion, wobei die Schadstoffe durch die Nahrung beim Essen oder Trinken aufgenommen wird.

Siehe auch: Strahlenschutz

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Inkorporation_(medizinisch) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.