Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Haarleukoplakie



Die orale Haarleukoplakie (oral hairy leukoplakia) wird charakterisiert durch weißliche, streifige Veränderungen vor allem an den seitlichen Zungenrändern im Mund, die subjektiv keine Beschwerden verursachen. Die durch die orale Haarleukoplakie entstandenen Streifen an den Zungenrändern lassen sich nicht durch Wegwischen entfernen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Sie tritt nur bei HIV-infizierten auf und ist auf eine Virusinfektion durch das Epstein-Barr-Virus zurückzuführen. Unter einer antiretroviralen Therapie kann sich die körpereigene Abwehr erholen und die Orale Haarleukoplakie zurückgedrängt werden oder verschwinden.

Ähnliche Erscheinungen treten auch bei anderen Krankheiten auf.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Haarleukoplakie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.