Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Hämerythrin



  Hämerythrine sind respiratorische Blutproteine, die bei einer Reihe mariner wirbelloser Tiere (z. B. Ringelwürmer, Spritzwürmer, Armfüßer) für die Sauerstofffixierung verantwortlich sind. Sie nehmen also die gleichen Aufgaben wahr wie Hämoglobin und Myoglobin in höheren Tieren. An Land lebende Tierstämme, die über Hämerythrin verfügen, sind nicht bekannt.

In ihrem aktiven Zentrum befindet sich, im Gegensatz zum Hämoglobin und trotz ihres Namens, keine Häm-Gruppen, sondern ein zweikerniges durch Aminosäuren koordiniertes Eisenzentrum. Dieses Zentrum kann einseitig Sauerstoff anbinden. Bei Abwesenheit von Sauerstoff liegt es in der Oxidationsstufe (II/II) und bei Anwesenheit von Sauerstoff in der Oxidationsstufe (III/III) vor. Die Farbe des oxidierten Moleküls ist violett, desoxidiert ist es farblos.

Siehe auch

Quellen

  • Wehner, Gehring, Zoologie, 22. Auflage, Seite 291, Tabelle 4.4 O2-Transportproteine).
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hämerythrin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.