Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Georg von Békésy



Georg von Békésy (* 3. Juni 1899 in Budapest als György Békésy; † 13. Juni 1972 in Honolulu, Hawaii) war ein ungarisch-US-amerikanischer Physiker und Physiologe.

Békésy schuf eine Hörtheorie, die die damals neuen Erkenntnisse über den anatomischen Aufbau des Innenohres berücksichtigte und damit die Helmholtz'sche Vorstellung der schwingenden Hörsaiten (Resonanzhypothese) ablöste. Stattdessen postulierte von Békésy die so genannte Wanderwellentheorie, die heute allerdings als nicht ausreichend angesehen werden muss (siehe englischen Artikel) und inzwischen von einer neuen zellulären Verstärkertheorie (Cochlear-Amplifier) ergänzt wurde.

Von Békésy wurde 1940 zum Professor an der Universität Budapest berufen, arbeitete allerdings nach 1947 in den USA, zunächst an der Harvard University, zuletzt in Hawaii.

1947 stellte Békésy ein Audiometer zur Differenzialdiagnose von Schallempfindungsstörungen vor.

1961 bekam er den Nobelpreis für Medizin für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Theorie des menschlichen Gehörs („for his discoveries of the physical mechanism of stimulation within the cochlea“).

Literatur

  • Békésy, Georg von: Physiologie der Sinneshemmung, Goldmann, München 1972. ISBN 344250001X
  • Békésy, Georg von: Experiments in hearing, 1960
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Georg_von_Békésy aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.