Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Georg Carl Ludwig Sigwart



Georg Carl Ludwig Sigwart (* 28. Oktober 1784 in Tübingen, † 26. März 1864 in Tübingen) war ein deutscher Biochemiker.

Sigwart studierte Philologie und Medizin in Tübingen und wird häufig als erster deutscher Biochemiker bezeichnet.

Seine Arbeiten über den Stoffwechsel von Pflanzen und Tieren entstanden in seinem Laboratorium im Schloss von Tübingen. Außerdem beschäftigte er sich mit der Untersuchung von Mineralwässern.

Werke

  • Ueber die Brechung des Lichts durch einfache und zusammengestzte Körper (1809).
  • Ueber die Natur der thierischen Concremente (1812).
  • Analyse des Mergentheimer Wassers (1839).
  • Die Mineralwasser in dem K. Württemberg und in den angrenzenden Gegenden (1931).
  • Chemische Untersuchungen des Cannstatter Mineralwassers (1834).
  • Uebersicht der im K. Württemberg und in den angrenzenden Gegenden vorkommenden Mineralwasser und ihre Vorkommensverhältnisse (1836).
  • Verzeichnis der Pflanzenfamilien, welche der Flora Deutschlands angehören (1861).

Literatur

  • Herzog, Wolfgang Albert: Carl Philipp Diez, Christian Friedrich Reuss, Georg Carl Ludwig Sigwart und ihre Tätigkeit in Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Gerichtlichen Medizin in Tübingen. Univ. Tübingen, Diss. 1974.
  • Müller, Thomas: Über die Anfänge der klinischen Chemie an der Berliner Universität (1810-1813) : Georg Carl Ludwig Sigwart (1784–1864) als Pionier einer neuen Wissenschaftsdisziplin. Humboldt-Universität, Diss., Berlin 1992


 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Georg_Carl_Ludwig_Sigwart aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.