Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Gastrodermis



Als Gastrodermis wird die Innenhaut von Polypen und Medusen bezeichnet. Die Gastrodermis kleidet den Gastralraum (auch Gastrovaskularsystem genannt) aus, der der Verdauung und der Verteilung der Nährstoffe dient. Diese Gastrodermis (entodermal) besteht aus mucösen und enzymatischen Drüsenzellen, Epithelmuskelzellen, oft mit Cilien bewimpert. Nerven- und Sinneszellen, sowie Nesselkapseln können fehlen, die Zusammensetzung der Haut ist je nach Region und Art verschieden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gastrodermis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.