Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Gaster (Hautflügler)



Als die Gaster (weiblich) bezeichnet man bei Taillenwespen (Apocrita), also den Hautflüglern mit Wespentaille, den „bauchigen“ Abschnitt des Hinterleibs.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Einschnürung („Wespentaille“) trennt bei den Taillenwespen nur scheinbar den Hinterleib vom Thorax, in Wirklichkeit liegt sie zwischen dem ersten und zweiten Hinterleibssegment. Der abgetrennte Teil (also ab dem zweiten Segment) des Hinterleibs wird Metasoma genannt. Bei manchen Arten ist das erste Segment des Metasomas als Stiel (Petiolus) gebildet (z. B. einige Grabwespen), oder auch die ersten beiden Segmente (bei Knotenameisen). Es entstehen also weitere Einschnürungen, hinter denen erst der einheitlich bauchig gewölbte oder spindelförmig schmale Teil des Hinterleibs beginnt, der auch die inneren Organe des Hinterleibs enthält. Dieser Teil, der je nach Art des Insekt mit dem zweiten, dritten oder vierten Hinterleibssegment beginnt, wird als Gaster bezeichnet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gaster_(Hautflügler) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.