Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Fordyce-Drüse



 

Als Fordyce-Drüsen werden harmlose, heterotope / ektope, somit an einer ungewöhnlichen Lokalisation befindliche, freie Talgdrüsen bezeichnet, die eine Größe von 1–5 mm erreichen können.[1] Meist kommen sie im Bereich der Mundschleimhaut (hier in der Verlängerung des Mundspaltes), der Lippen, des Penis, Skrotums oder der Vulva vor. Sie werden als freie Talgdrüsen bezeichnet, da sie in keiner Verbindung zu einem Haar stehen.

Falls sie ein Problem darstellen, dann meist aufgrund der Besorgnis des Ratsuchenden, hinter der Erscheinung könnte sich eine Erkrankung verbergen.

Benannt wurden sie nach John Addison Fordyce (1858−1931), einem US-amerikanischen Dermatologen. Ähnliche Drüsen im Bereich der Warzenhöfe sind die Montgomery-Drüsen, im Bereich der Eichel und Klitoris die Tyson-Drüsen, im Bereich der Augenlider die Meibom-Drüsen.[2]

Quellen

  1. NetDoctor.co.uk - Dr John Dean: Spots on the penis
  2. eMedicine: Sebaceous Hyperplasia
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fordyce-Drüse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.