Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epididymitis



  Epididymitis wird die Entzündung des Nebenhodens genannt und entsteht meist durch ein Aufsteigen einer Blasen- oder Prostataentzündung (auch: nach transurethraler Prostataresektion oder einer Vasektomie) über den Samenstrang und kann einseitig oder beidseitig auftreten. An Symptomen findet man Schmerzen und Schwellung im Hoden, eventuell Fieber und Schmerzen beim Wasserlassen, ähnlich wie bei einem Harnwegsinfekt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Typische Erreger sind Neisseria gonorrhoeae und Chlamydia trachomatis, aber auch alle Cystitis-verursachenden Bakterien.

Die Behandlung erfolgt primär häufig mit dem klassischen urologischen Antibiotikum Ciprofloxacin.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epididymitis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.