Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Epidermis (Pflanze)



  Als Epidermis (griech. epi über, darauf; derma Haut) bezeichnet man ein primäres Abschlussgewebe von Sprossachse und Blättern bei höheren Pflanzen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Epidermis besteht meist nur aus einer Schicht von Zellen und wird beim sekundären Dickenwachstum der Pflanze zerstört. Die Epidermis ist durch eine außen angelagerte Wachsschicht, der Cuticula wasserundurchlässig. Die Rhizodermis der Wurzel wird im allgemeinen nicht als Epidermis angesehen, da sie endogen entsteht und keine Cuticula besitzt.

Endodermiszellen sind in der Regel chloroplastenfrei. Chloroplasten besitzen die Schließzellen der Stomata, die Farne und Schattenpflanzen.

siehe auch: Blatt (Pflanze)#Epidermis

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epidermis_(Pflanze) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.