Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Elizabeth Blackwell (Ärztin)



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Elizabeth Blackwell (* 3. Februar 1821 in Counterslip in der Nähe von Bristol, England; † 31. Mai 1910 in Kilmun, Schottland) war eine der ersten Ärztinnen mit Hochschulabschluss. Neben ihren Einsatz für das Frauenstudium leistete sie Pionierarbeit in der Präventivmedizin und der Gesundheitspolitik. Wie ihr Bruder Henry Blackwell und dessen Frau Lucy Stone setzte sie sich zudem für die Abschaffung der Sklaverei ein.

Leben

Die Familie Blackwell zog 1832 in die USA, wo 1838 der Familienvater starb. Um die Familie zu ernähren, führte Elizabeths Mutter gemeinsam mit ihren drei Töchtern eine Privatschule. Elizabeth wollte Medizin studieren, wurde jedoch – als Frau – von allen Colleges abgelehnt. Erst Mitte der 1840er Jahre fand sie einen Studienplatz am Geneva College in New York, wo sie 1849 als erste US-amerikanische Ärztin ihren Abschluss machte.

Es war schwierig für Blackwell, als Ärztin zu praktizieren, da einerseits niemand ihr Praxisräume vermieten wollte, andererseits die Patientinnen und Patienten einer Frau gegenüber sehr skeptisch waren. 1854 veröffentlichte sie eine Sammlung von Texten über die Hygiene unter dem Titel The Laws of Life, with Special Reference to the Physical Education of Girls.

Gemeinsam mit ihrer Schwester Emily sowie Marie Zakrzewska baute sie 1857 ein „Universitätsspital“ auf, an dem die drei Ärztinnen jungen Frauen die Möglichkeit geben wollten, sich zur Ärztin ausbilden zu lassen, ohne sich den Schikanen und Unbillen des Studiums an einer „Männeruniversität“ unterziehen zu müssen – das Women's Medical College of the New York Infirmary war geboren. Um Rufschädigungen der bei ihr ausgebildeten Ärztinnen zu verhindern, bestand Blackwell auf sehr strengen Zulassungsexamen und Abschlussprüfungen. Die Ausbildung war rigoros und die angehenden Ärztinnen mussten eine einwandfreie Moral vorweisen, ansonsten wurden sie vom Studium ausgeschlossen.

1869 überließ Elizabeth Blackwell ihr Spital ihren Nachfolgerinnen und kehrte nach England zurück, wo sie 1871 die National Health Society gründete - der Vorläufer des heutigen britischen National Health Service (NHS, nationales Gesundheitssystem). Gemeinsam mit Florence Nightingale bildete sie an der London School of Medicine for Women Krankenschwestern und Ärztinnen aus. Ab 1875 zog sich Blackwell mehr und mehr aus der ärztlichen Praxis zurück, schrieb jedoch weiterhin Bücher. Sie starb Ende Mai 1910 in Schottland.

Siehe auch

  • Frauenstudium

Literatur

  • Elizabeth Blackwell, Amy Sue Bix, Pioneer Work in Opening the Medical Profession to Women: Autobiographical Sketches. Humanity Books, 2005. ISBN 1-591-022-55X
  • Adele Glimm, Elizabeth Blackwell: First Woman Doctor to Modern Times. McGraw-Hill Education, 2000. ISBN 0-071-343-350
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Elizabeth_Blackwell_(Ärztin) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.