Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Blei(II)-iodid



Strukturformel
PbI2
Allgemeines
Name Blei(II)-iodid
Andere Namen

Bleidiiodid

Summenformel PbI2
CAS-Nummer 10101-63-0 [1]
Kurzbeschreibung giftiges gelbliches bis oranges Pulver[1]
Eigenschaften
Molare Masse 461,05 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 6,16 [1]
Schmelzpunkt 402 °C[1]
Siedepunkt 954 °C[1]
Dampfdruck

-

Löslichkeit

sehr schwer löslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
Umweltgefährlich
N
Umwelt-
gefährlich
[2]
R- und S-Sätze R: 61-20/22-33-62-50/53[2]
S: 53-45-60-61[2]
MAK

0,1 mg/m3 (Pb)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Blei(II)-iodid ist eine giftige chemische Verbindung (Bleisalz) die in Form von gelbem Pulver vorkommt. In seiner kristallinen Form wird es als Detektormaterial für hochenergetische Photonen wie (Röntgen- und Gammastrahlen) verwendet. Im 19. Jahrhundert ist es von Künstlern als gelber Farbstoff (Jodgelb) verwendet worden, wurde aber aufgrund seiner Giftigkeit und Instabilität gegenüber Licht bald von anderen Farbstoffen abgelöst.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Gewinnung und Darstellung

Blei(II)-iodid wird durch eine Fällungsreaktion von Blei(II)-nitrat und Kaliumiodid gewonnen.

Pb(NO3)2 + 2 KI --> PbI2 + 2 KNO3

Es kann auf diese Art auch als Nachweismittel für Blei dienen.

Verwendung

Blei(II)-iodid wird verwendet für fotografische Emulsionen mit Thiolen, asbesthaltige Bremsbeläge, Batterien mit Iod, Quecksilberdampflampen, thermoelektrische Materialien, elektrosensitive Aufzeichnungsmaterialien und als Filter für die Infrarotastronomie.

[3]

Quellen

  1. a b c d e f Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
  2. a b c Nicht explizit in RL 67/548/EWG, Anh. I gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Bleiverbindungen mit Ausnahme der namentlich in diesem Anhang bezeichneten“
  3. http://us.chemcas.com/specification_d/chemicals/supplier/cas/Lead%20iodide.asp
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Blei(II)-iodid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.