Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Biomedizinische Analytik



Die biomedizinische Analytik (bis Juli 2005 medizinisch-technischer Laboratorumsdienst) zählt in Österreich zu den gehobenen medizinisch-technischen Diensten.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Berufsbild

Die Hauptaufgaben der biomedizinischen AnalytikerInnen (zuvor: Diplomierten medizinisch-technischen AnalytikerInnen) liegen in der eigenverantwortlichen Durchführung aller Laboratoriumsmethoden und Methoden der Funktionsdiagnostik nach ärztlicher Anordnung im humanmedizinischen Bereich zur Vorsorge und Versorgung von Patienten.

Das Tätigkeitsfeld umfasst aber auch den Bereich der Veterinärmedizin, der Industrie, der Forschung sowie der Lehre.

Die Ausbildung an Medizinisch-technischen Akademien bzw. ab 2006 an Fachhochschulen dauert drei Jahre und umfasst mehrmonatige Praktika. Die Matura bzw. Studienberechtigung ist Voraussetzung.

Tätigkeitsbereiche

Im medizinisch-chemischen Bereich führt die biomedizinische Analytikerin klinisch-chemische Untersuchungen von Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen, z. B. Blut, Liquor oder Harn, durch. Die Analysemethoden reichen von einfachen manuellen bis zu hochtechnischen automatisierten Verfahren. Auch die Blutabnahme gehört zum Tätigkeitsbereich.

In der Histologie (Gewebelehre) werden dünnste Schnitte von Organteilen hergestellt und diese mit Hilfe verschiedener Färbemethoden für mikroskopische oder immunhistochemische Untersuchungen präpariert.

In der Mikrobiologie werden Methoden zur Bestimmung von krankheitserregenden Mikroorganismen durchgeführt.

In der Hämatologie (Lehre vom Blut) ist die quantitative Erfassung von Blutzellen, deren qualitative Beurteilung in gefärbten Blutausstrichen sowie die Bestimmung von Blutgerinnungsparametern die Hauptaufgabe der AnalytikerInnen. Das Aufgabengebiet in der Immunhämatologie umfasst die Blutgruppenbestimmung sowie Verträglichkeitsproben von Blut- und Organtransplantaten.

Auf dem Gebiet der Immunologie und Molekularbiologie werden unter anderem Antigene und Antikörper nachgewiesen, aber auch Bestimmungen auf DNA/RNA-Ebene durchgeführt.

Die Funktionsdiagnostik beschäftigt sich mit Untersuchungen auf dem Gebiet der Elektro-Neuro- sowie der kardiopulmonalen Funktionsdiagnostik (EEG, EKG, Lungenfunktion).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Biomedizinische_Analytik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.