Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Begattung



    Der Begriff Begattung (Kopulation, Kopula, Paarung) bezeichnet die geschlechtliche Vereinigung eines männlichen und eines weiblichen Tieres, was zur Befruchtung und somit zur Fortpflanzung führen kann.

Die männlichen Spermien werden ins Innere des weiblichen Individuums gebracht, wo sie die Eizelle(n) befruchten. Demzufolge spricht man auch nicht von Begattung, wenn die Befruchtung außerhalb des Körpers oder ohne geschlechtliche Vereinigung stattfindet, wie das z. B. bei den Fischen oder der künstlichen Befruchtung geschieht. Zur Begattung kommt es durch Instinkt, Sexualtrieb und entsprechende Auslöser (zum Beispiel: Balzverhalten des Pfaus, Duftsignale der läufigen Hündin oder eines Dachses).

  • Zur Begattung beim Menschen siehe Geschlechtsverkehr.
  • Zur Begattung bei Haustieren siehe auch Decken_(Tierzucht).

Siehe auch

  • Paarbildung (Biologie)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Begattung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.