Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Bakteriom



Als Bakteriom bezeichnet man in der Biologie spezielle Organe (oder Teile von Organen oder Zellen[1]), in denen symbiotische Bakterien leben. Spezielle Zellen für einen solchen Zweck nennt man Bakteriozyten.

So enthält der Blattfloh Pachypsylla venusta in seinem Hinterleib ein solches Bakteriom, in dem in speziellen Zellen (eben den Bakteriozyten) Bakterien der Art Carsonella ruddii als Endosymbionten leben. Auch die Tsetsefliege enthält im vorderen Mitteldarm ein Bakteriom[2].

Beim Menschen und vielen Tieren wird der Darm als Bakteriom angesehen, da auch in ihm Bakterien in einer symbiotischen Beziehung mit dem Wirt leben[3].

Einzelnachweise

  1. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/553270/
  2. http://opus.bibliothek.uni-wuerzburg.de/opus/volltexte/2002/194/pdf/Einleitung.pdf
  3. http://www.swr.de/swr1/rp/tipps/gesund/-/id=446860/nid=446860/did=2088452/1yfcpka/index.html
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bakteriom aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.