Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Anasarka



Unter Anasarka (gr.: hydrôps ana sarka) versteht man ein nicht-entzündliches Ödem der Unterhaut.

Die Flüssigkeitseinlagerung erfolgt meist in Weichteilen, wie zum Beispiel im Rücken oder an den Flanken. Es tritt häufig bei Patienten mit einer Rechtsherzinsuffizienz oder einer vermehrten Flüssigkeitzufuhr bei bestehender Oligo - oder Anurie auf.

Intravasal besteht eine Hypervolämie. Dadurch steigt der hydrostatische Druck im Gefäß an; der onkotische Druck, der dem hydrostatischen gegenübersteht, jedoch nicht. Das Ergebnis ist ein gesteigerter Filtrationsdruck. Es kommt zum Flüssigkeitsübertritt von Gefäß ins umliegende Gewebe. Die Folge sind die oben genannten Ödeme.

Nicht nur in den Weichteilen treten Ödeme auf, sondern auch insbesondere bei der Rechtsherzinsuffizienz, im Magen und den nachgeschalteten Verdauungsorganen, so dass die Resorption von Medikamenten gestört ist; diese müssen dann parenteral gegeben werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anasarka aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.