Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Allantois



  Allantois (gr. "Die Wurstförmige") wird die embryonale Harnblase bei Kriechtieren, Vögeln und Säugetieren genannt. Sie entsteht beim Menschen am 16. Tag nach der Zeugung und ist mit Blutgefäßen durchzogen. Die Allantois dient zur Aufbewahrung des Oxidationswassers, das im Stoffwechsel anfällt. Aus dem Stiel der Allantois entwickelt sich später die Nabelschnur, das übrige Gewebe wird zusammen mit der Gebärmutterschleimhaut zur Plazenta.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Im Vogelei hat sie zusätzlich die Aufgabe eines Atemorgans und trägt zum Abbau des für den Knochenaufbau nötigen Calciums aus der Schale bei.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Allantois aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.