Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Adolf Baginsky



Adolf Baginsky (* 22. Mai 1843 in Ratibor; † ? 1918 in Berlin) war ein deutscher Kinderarzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Adolf Baginsky studierte in Berlin und Wien, von 1861 bis 1866 bei Rudolf Virchow und Ludwig Traube, dessen Privatassistent er war. Am 7. Mai 1866 promovierte er in Berlin.

Er praktizierte zunächst als Arzt in Seehausen bei Magdeburg, dann in Nordhausen und seit 1871 in Berlin. Baginsky habilitierte 1881 als Privatdozent für Kinderkrankheiten an der Universität und wurde 1890 Direktor des hauptsächlich für infektiöse Kinderkrankheiten bestimmten Kaiser und Kaiserin Friedrich-Krankenhauses in Berlin, das er 28 Jahre lang bis wenige Monate vor seinem Tod im Jahr 1918 leitete.

Veröffentlichungen

  • "Handbuch der Schulhygiene: zum Gebrauche für Ärzte, Sanitätsbeamte, Lehrer, Schulvorstände und Techniker" von Adolf Baginsky mit Unterstützung von Otto Janke. - 3., vollst. umgearb. Aufl. - Stuttgart: Enke, 1898.

"Lehrbuch der Kinderkrankheiten" (3. Aufl., Berl. 1889; vielfach übersetzt)

"Praktische Beiträge zur Kinderheilkunde" (Tübing. 1880-84, 3 Hefte)

"Pflege des gesunden und kranken Kindes" (3. Aufl., Stuttg. 1885)

"Das Leben des Weibes" (3. Aufl., das. 1885)

"Kost- und Haltekinderpflege in Berlin" (Braunschw. 1886)

"Festschrift zu Henochs 70. Geburtstag" (Redigiert)

"Archiv für Kinderheilkunde", zusammen mit Monti und Marcus Herz (Stuttg., seit 1880)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Adolf_Baginsky aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.