Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Zurückverfolgbare Probenaufbewahrung

Remi van Liempt, Sales Manager, Micronic Europe BV, Lelystad, Niederlande

Proben werden von vielen als das wertvollste Gut eines Labors betrachtet. Die Kosten für die kurzfristige oder langfristige Aufbewahrung von Proben sind sehr hoch, wenn man das nötige Personal, die Ausstattung und die Logistik, die für die Organisation der Probenlagerung erforderlich sind, mitberücksichtigt. Die Absicherung der Integrität Ihrer Proben ist eines der wichtigsten Ziele einer effektiven Lagerung.

Geschichte


Der Markt für Probenlagerung hat sich in den letzten 10 bis 15 Jahren sehr schnell entwickelt und ermöglicht inzwischen die Lieferung zuverlässigerer und schnellerer Methoden der Lagerung und Sicherung Ihrer Proben. Vor der Einführung von Röhrchen mit einer 2D Kodierung, verwendeten die meisten Präparat-/Gefrier-Aufbewahrungsstätten und Forschungsabteilungen feste Schildchen, unkodierte Röhrchen oder voretikettierte Röhrchen mit einem seitlich angebrachten linearen Strichcode zur Probenaufbewahrung.

Im Falle eines Schildchens mit Strichcode war das Verwechslungsrisiko klein, vorausgesetzt, dass das Etikett mit dem Code auf dem Schildchen blieb. Der größte Nachteil fester Schildchen ist, dass deren Format nicht flexibel genug ist, um einzelne Proben schnell für eine weitere Bearbeitung wiederzufinden – eine der Grundvoraussetzungen moderner Lagerung und Sicherung.

Einzelne nicht kodierte Röhrchen verliehen den Benutzern die nötige Flexibilität in deren Prozessen, lösten jedoch nicht die Anforderung einer eindeutigen Zurückverfolgung der Probe während des Prozesses und des einfachen und korrekten Wiederfindens im Lager.

Daraufhin versahen die Benutzer die Röhrchen mit einem seitlichen Etikett. So lange die Etikette kleben blieben, war das Problem der Zurückverfolgung gelöst. Dieser zusätzliche Etikettiervorgang verlangsamte jedoch die Verarbeitung drastisch im Vergleich zu anderen Systemen.

Im Jahr 2000 führte Micronic BV ein Novel 96-well Röhrchensystem mit einer 2D Kodierung ein, welches auf einen einzigartigen verschlüsselten Code beruhte, der auf der Plastikunterseite des Röhrchens eingraviert wird und mit Lasertechnik lesbar ist. Mit diesem einzigartigen und nachhaltigen Kodierungssystem waren alle oben genannten Probleme auf einen Schlag gelöst.

Das Thema, Proben auf zuverlässige, zurückfindbare Art zu kennzeichnen, wurde mit Hilfe eines permanent auf der Unterseite jedes Röhrchens angebrachten verschlüsselten 2D Codes behoben. Die Flexibilität war gewährleistet, da das entwickelte System auf eine Anordnung loser Röhrchen in einem 96-well Röhrchenständer abgestimmt war. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit wurde außerdem im Vergleich zu anderen Systemen erheblich beschleunigt, da alle 96-well Röhrchen mit einem einzigen Scan innerhalb von 1,5 Sekunden gelesen werden konnten.


Der Micronic 2D Lasercode läutete die zweite Generation der traditionellen linearen Strichcodes ein. Der 2D Code bot eine sehr viel höhere Kapazität als der traditionelle Strichcode, da auf einer wesentlich kleineren Oberfläche mehr Daten untergebracht werden konnten.

Zurzeit gibt es auf dem Markt zwei unterschiedliche 2D Röhrchenkodierungssysteme:

Der Datamatrix Code: Ein freier Square Code, mit dem 10 Milliarden Permutationen möglich sind.

Der Micronic TraXis Code: Ein urheberrechtlich geschützter Code, der aus hexagonalen Punkten, die in die runden Röhrchenunterseiten eingebrannt werden, aufgebaut ist und in der ganzen Welt sowohl gegenwärtig als auch in Zukunft einzigartig ist.

Die gegenwärtige Anwendung der Röhrchen



Gegenwärtig werden Röhrchen und Systeme mit einer 2D Kodierung zunehmend auf allen Niveaus und in beinahe allen Bereichen des hochgradig probenorientierten Marktes der Biowissenschaften eingeführt. Von großen Pharmakonzernen mit enormen automatisierten umfangreichen Lagern bis hin zu kleineren spezialisierten wissenschaftlichen Labors, die Proben manuell bearbeiten: 2D Kodierungssysteme bieten ein zuverlässiges Aufbewahrungssystem, in dem Proben leicht zurückverfolgt und wiedergefunden werden können.

 

 

Wählen Sie die zurückverfolgbare Probenaufbewahrungslösung, die am besten zu Ihnen passt.


Nicht alle Probenaufbewahrungsröhrchen mit 2D Kodierung, selbst diejenigen mit dem gleichen Kodierungssystem, sind gleich. Es ist sehr wichtig, dass die Probe, die Sie als langfristige Probe kennzeichnen, komplett vom Lagerungsprozess unbehelligt bleibt. Darum sollten Sie bei der Entscheidung, welche Probenaufbewahrungslösung zu Ihnen passt, die folgenden Kriterien berücksichtigen:

Reinheit des Plastiks der Röhrchen: Für eine effektive Langfristlagerung ist es von großer Wichtigkeit, das Risiko, dass Extrakte, die aus dem Plastik des Röhrchens entweichen, in Ihre Probe gelangen können, auszuschließen. Die Verwendung von Röhrchen, die aus Polymeren mit einem hohen Reinheitsgrad, die in einer zertifizierten sauberen Produktionsumgebung hergestellt wurden, erhöht die langfristige Integrität der Proben in Aufbewahrungsröhrchen.

Qualität & Flexibilität des Röhrchenverschlusses: Bei einer längerfristigen Aufbewahrung ziehen bestimmte Proben, vor allem solche in einer Lösung (z.B. DMSO), Wasser an, so dass diese verdünnt werden. Ein perfekter Verschluss des Röhrchens kann dies verhindern.


Robustheit der Kodierung des Röhrchens: Proben, die über einen längeren Zeitraum hinweg aufbewahrt werden, unterliegen häufig wiederholten Handlungen, Einfrier-/Auftauprozessen und aggressiven Lösungsmitteln. Um eine langfristige Integrität zu gewährleisten, ist ein permanent in die Plastikunterseite des Röhrchens eingravierter Code erforderlich. Mit einem solchen Code kann Ihre Probe zuverlässig und einfach wiedergefunden werden, auch nach einer längeren Zeit.

 

 

Weitere Gesichtspunkte


Einfrier- und Auftauprozesse können die Qualität Ihrer Probe beeinflussen. In solchen Fällen kann die Aufbewahrung kleinerer Volumina dazu beitragen, die Qualität Ihrer Probe aufrecht zu erhalten.

Auch ultraviolettes Licht kann Ihre Probe negativ beeinflussen. Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Proben lichtempfindlich sind, stellen schwarze Aufbewahrungsröhrchen die sicherste Lösung dar.

 

 

In Zukunft


Aufgrund der zunehmenden Anzahl an Röhrchen und der Notwendigkeit, die Kosten für die Aufbewahrung zu senken, wird die Nachfrage nach kleineren, platzsparenden Röhrchen immer größer. Dieser Trend manifestierte sich bereits in den kürzlich auf den Markt gebrachten neuen 0.65ml und 0.35ml kodierten Röhrchen im 96-well Format und einem 384-well unkodierten Röhrchensystem.

Neue automatisierte Verarbeitungssysteme für die neuen Formate werden jedoch, genau wie der Trend von Mikrotitrationsschildchen in einem kompakteren Format, ein entscheidender Zeitfaktor bei der Entwicklung und Einführung der fortschrittlichen Aufbewahrungsröhrchen in kleinerem Format sein.


Kunden suchen mehr und mehr zurückverfolgbare Probenaufbewahrungslösungen, die auf eine Gewährleistung der Integrität von Proben unter unterschiedlichen Umständen ausgerichtet sind, wie zum Beispiel schwarze Röhrchen für lichtempfindliche Proben oder Röhrchen mit einem Schraubverschluss, um die Integrität von Proben zu gewährleisten, die bei -180° C aufbewahrt werden. In manchen Branchen, wie zum Beispiel in der Nahrungsmittelindustrie und der Tiermedizin, ist das Volumen von Proben meist größer. Darum werden Röhrchen mit einem größeren Inhalt (2,5 ml), die trotzdem noch den Komfort des Arbeitens mit dem Standard 96-well Format bieten, entwickelt. Für die Aufbewahrung von Proben in aggressiveren Lösungen ist nun auch eine neue Generation 2D kodierter Glasröhrchen erhältlich, die im 96-well Format gelagert werden können.

Neue spezialisierte Ständer für kodierte Röhrchen bieten nun eine verbesserte Zuverlässigkeit bei der Aufstellung und Anordnung der Proben und eine Kompatibilität mit anderen automatisierten Systemen.

 

 

Schlussfolgerung


Die kodierten 2D Röhrchen bieten eine immer größer werdende Anzahl an sicheren und zurückverfolgbaren Probenaufbewahrungsanwendungen, die in Branchen wie der Pharmaindustrie, den Biowissenschaften, der klinischen Diagnostik, der Tiermedizin und im Bereich Nahrungsmittel und Getränke eingesetzt werden. Die Sicherheit im Hinblick auf Proben, die die 2D kodierten Röhrchen bieten, ist inzwischen allgemein anerkannt und im Markt aufgenommen, obwohl es außer der Zurückverfolgbarkeit noch andere Gesichtspunkte gibt. Die neuesten Entwicklungen im Bereich der Röhrchensysteme mit einer 2D Kodierung, die Flexibilität und Zurückverfolgbarkeit verbinden und die Integrität Ihrer wertvollen Proben gewährleisten, nähern sich verdächtig einer idealen Probenaufbewahrungslösung.

 

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Micronic
  • White Paper

    Zurückverfolgbare Probenaufbewahrung

    Die kodierten 2D Röhrchen bieten eine immer größer werdende Anzahl an sicheren und zurückverfolgbaren Probenaufbewahrungsanwendungen, die in Branchen wie der Pharmaindustrie, den Biowissenschaften, der klinischen Diagnostik, der Tiermedizin und im Be mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.