Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Eppendorf BioSpectrometer - Größtmögliche Flexibilität für ein breites Spektrum an Anwendungen

Einfache und effiziente Analysen für UV/Vis Absorption, Fluoreszenz, Kinetik und Mikrovolumen

Vor über 60 Jahren hat Eppendorf sein erstes Photometer auf den Markt gebracht. Mit dem aktuellen Portfolio bietet Eppendorf die Möglichkeit, aus einem großen Angebot, die optimale Kombination an Gerät und Zubehör auszuwählen

Einfachste Handhabung und ein geführter Methodenablauf erleichtern das Arbeiten mit den Eppendorf BioSpectrometern

Die einzigartige Kombination von UV/Vis- und Fluoreszenz-Methoden, kombiniert im BioSpectrometer fluorescence ermöglichen eine sensitive Probenquantifizierung jenseits der photometrischen Nachweisgrenze

Beim BioSpectrometer kinetic kann der Küvettenschacht auch im Bereich von +20 °C bis +42 °C temperiert werden, was bedeutet, dass Enzym-und Substratkinetiken direkt im Gerät gemessen werden können

Die vorprogrammierten Methoden im Eppendorf BioSpectrometer ermöglichen einen schnellen Start bei gleichzeitiger Fehlerminimierung. Eine direkte Speicherung der Messdaten im Gerät verhindert den Verlust wertvoller Ergebnisse

Im Jahre 1950 hat Eppendorf sein erstes Photometer auf den Markt gebracht. Bereits zu dieser Zeit war das Konzept auf den größtmöglichen Nutzen bei gleichzeitig einfacher Handhabung ausgelegt. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Mit dem aktuellen Portfolio bietet Eppendorf die Möglichkeit, aus einem großen Angebot, die optimale Kombination an Gerät und Zubehör auszuwählen.

Die BioSpectrometer von Eppendorf sind Spektralphotometer, welche einfache Handhabung mit äußerst reproduzierbarer Datenanalyse kombinieren. Mit den BioSpectrometern können UV/Vis-Scans, Fluoreszenzsignale oder Kinetik-Messungen mit präziser Temperaturkontrolle durchgeführt werden. Eine Auswahl an Küvetten erweitert diese Möglichkeiten zusätzlich und erlaubt so Messungen im Mikrovolumen- und Makrovolumenbereich. Die Eppendorf BioSpectrometer ermöglichen einfache und effiziente Analysen im molekularbiologischen Labor. Dies beinhaltet u.a. Nukleinsäure- und Proteinquantifizierungen, Kinetik-Studien sowie die Aufnahme von Fluoreszenzsignalen. Zusätzlich sind in allen Gerätevarianten Mikrovolumenmessungen möglich. Und auch wenn die Eppendorf BioSpectrometer ein so hohes Maß an Flexibilität bieten, sind sie doch äußerst einfach zu bedienen.

Die optimierte Bedienführung leitet schrittweise durch die einzelnen Methoden. Alle notwendigen Eingaben sind sofort sichtbar, so dass keine Angaben vergessen werden. Eine Hilfebox erklärt den jeweiligen Schritt in fünf wählbaren Sprachen. Darüber hinaus ist ein schneller und einfacher Zugriff auf vorprogrammierte Methoden möglich – ein Feature welches sich über die Jahre mit den Vorgängermodellen von Eppendorf sehr bewährt hat.

Neben der Aufnahme von UV/Vis-Scans ist auch das Messen einzelner Wellenlängen im Bereich von 200 nm bis 830 nm möglich. Die frei wählbaren Wellenlängen erlauben ein hohes Maß an Flexibilität für bestehende und zukünftige Anwendungen. Zusätzlich zu den vorprogrammierten Methoden für Standardanwendungen können aber auch eigene Methoden entwickelt und gespeichert werden. Häufig genutzte Methoden können separat gespeichert werden und ermöglichen somit einen schnellen Zugriff. Die gesamte Bedienführung ist darauf ausgelegt, den Programmierungsaufwand zu reduzieren und einen schnellen Start der Messungen zu ermöglichen. Nutzen Sie unser Know-how, um für sich das Optimum zu erreichen

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
Mehr über Eppendorf
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.