Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Proteine und Polymere schonend trennen mit Feldfluss-Fraktionierung

Wyatt Eclipse™ – auch für Proben, die mit GPC/SEC schwierig zu separieren sind

Feldfluss-Fraktionierung – die Alternative zur GPC / SEC

Die Wyatt Eclipse nutzt das Prinzip der asymmetrischen Fluss-Feldfluss-Fraktionierung (AF4 oder FFF) und ermöglicht die Analyse der Molmassenverteilung von Proteinen und Polymeren. Nicht nur Makromoleküle in Lösung, sondern auch Viren und Virus-Like Particles (VLPs) werden über einen weiten Größenbereich hinweg aufgetrennt. Auch für die Separation von hochmolekularen, verzweigten Polymeren stellt die Eclipse häufig die Methode der Wahl dar, weil sie aufgrund ihres offenen Trennkanals besonders schonend arbeitet.

Wie funktioniert AF4?

Die Auftrennung der Probe, die sich in Lösung oder Suspension befindet, erfolgt in einem offenen Kanal. Die Grundlagen des Trennvorgangs sind die orthogonal zueinander wirkenden Flüssigkeitsströme - Detektor- und Querfluss - und ihre hydrodynamischen Kräfte. Durch ihr Zusammenwirken erfolgt die Trennung der Komponenten entsprechend der jeweiligen Diffusionskoeffizienten. Klingt kompliziert? Funktioniert aber tadellos. Und verdeutlicht die Vorzüge der AF4 gegenüber der GPC / SEC: Es gibt keine stationäre Phase mit den entsprechenden Nachteilen.

Warum die Eclipse wählen?

  • Die Eclipse verwendet nur eine Pumpe, ist daher wartungsarm, robust und zuverlässig.
  • Die Eclipse integriert sich nahtlos in Ihr vorhandenes GPC / SEC bzw. HPLC-System, was Kosten und Einarbeitungszeit reduziert. Daneben bietet Wyatt Komplettsysteme zusammen mit den bewährten Streulichtdetektoren an
  • Mit der Eclipse lassen sich Trennkanal oder eine GPC / SEC Säule ansteuern, damit gewinnen Sie ein hohes Maß an Flexibilität
  • Die Eclipse ist zudem in verschiedenen Versionen verfügbar: für wässrige Lösemittel, organisch und Metall-frei
  • Eine spezielle Simulationssoftware hilft bei der Methodenentwicklung, indem sie aus den relevanten Parametern des Trennvorgangs das voraussichtliche Elutionsprofil berechnet. Das spart Zeit und Probe
  • Ein Frit-Inlet-Kanal für die Trennung von Proben, die besonders zur Aggregatbildung neigen, ist verfügbar

Anwendungen:

Die Eclipse ist ein vielseitiges Werkzeug für Separationsaufgaben in der Protein- und Polymeranalytik. Dies gilt vor allem für große Moleküle und insbesondere dann, wenn herkömmliche Trennsäulen an ihre Grenzen gelangen. Dabei können Probenmengen vom analytischen bis zum semi-präparativen Maßstab, also Nano- bis Milligramm, aufgetragen werden. Der Trennbereich beginnt bei etwa 1 kDA und reicht bis ca. 1000 nm, d. h. auch größte Moleküle werden getrennt. Eine Analyse benötigt ungefähr so viel Zeit wie eine Säulentrennung, wobei eine aufwändige Probenaufarbeitung unnötig ist. Die Eclipse ist mit modernen Detektionsverfahren, z. B. Mehrwinkel-Lichtstreuung (MALS), perfekt kombinierbar.

Beratung und Support:

Die Applikationswissenschaftler bei Wyatt stehen jederzeit für Ihre individuelle Fragestellung, eingehende Applikationsberatung und für eine Probemessung zur Verfügung.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)2689 / 2639-689


Themen:
Mehr über Wyatt Technology
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.