Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Eli Lilly will 3500 Stellen streichen

08.09.2017

(dpa-AFX) Der US-Pharmakonzern Eli Lilly will im Rahmen eines Sparprogramms in großem Stil Mitarbeiter entlassen. Rund 3500 Stellen sollen gestrichen werden, wie das Unternehmen am Donnerstag am Firmensitz in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana ankündigte. Das entspricht gut acht Prozent der weltweiten Belegschaft. Die Entlassungen sollen überwiegend bis Jahresende mit Hilfe eines freiwilligen Pensionierungsplans in den USA erfolgen. Sie sind Teil eines größeren Konzernumbaus, der auch Schließungen einiger US-Standorte vorsieht.

Das Unternehmen will sich schlanker aufstellen und stärker auf die Entwicklung neuer Medikamente fokussieren. Die jährlichen Kosten sollen dadurch ab 2018 um rund 500 Millionen US-Dollar sinken. Zunächst dürften Abfindungen, Kündigungen und Werksschließungen aber ins Geld gehen. Eli Lilly rechnet für das dritte und vierte Geschäftsquartal mit Sonderkosten und Abschreibungen in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar vor Steuern. Anleger reagierten positiv auf die Neuigkeiten - die Aktie stieg im frühen US-Handel zunächst um 1,7 Prozent.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Eli Lilly
  • Stellenabbau
Mehr über Eli Lilly
  • News

    Lilly und CureVac entwickeln gemeinsam mRNA-Krebsimmuntherapien

    Eli Lilly and Company und CureVac geben eine globale Zusammenarbeit im Bereich der Immunonkologie bekannt. Die Kooperation umfasst die Entwicklung und Kommerzialisierung von bis zu fünf Krebsimmuntherapeutika, die auf CureVacs firmeneigener RNActive® Technologie basieren. Die beiden Unterne ... mehr

    Neue Arzneien und Preiserhöhungen treiben Eli Lilly an

    (dpa-AFX) Der US-Pharmakonzern Eli Lilly hat im zweiten Quartal von einer guten Nachfrage nach noch recht neuen Medikamenten profitiert. Der Gewinn kletterte um mehr als ein Drittel auf gut 1 Milliarde US-Dollar, wie Eli Lilly am Dienstag mitteilte. Dabei zahlten sich neben Preiserhöhungen ... mehr

    Eli Lilly legt dank neuer Medikamente zu

    (dpa-AFX) Der US-Pharmakonzern Eli Lilly hat im vierten Quartal dank guter Verkaufszahlen seiner neuen Medikamente bei Umsatz und Gewinn zugelegt. So konnte der Konzern den Umsatzschwund bei einigen seiner Arzneien nach Patentverlusten wie etwa bei Humalog gut wegstecken. Zudem setzte der K ... mehr

  • Firmen

    Eli Lilly and Company

    mehr

    Eli Lilly GmbH

    Eli Lilly and Company zählt weltweit zu den größten Pharmaunternehmen. 1876 gegründet, hat Eli Lilly heute Produktions-, Forschungs- und Verkaufsniederlassungen in über 80 Ländern. Die Produkte des Konzerns sind in über 150 Ländern erhältlich. Über 40.000 Mitarbeiter arbeiten weltweit für E ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.