Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Medizinstudium: Bundesverfassungsgericht nimmt Numerus clausus unter die Lupe

09.08.2017

(dpa) Die Platzvergabe in Studiengängen mit bundesweitem Numerus clausus (NC) kommt im Herbst in Karlsruhe auf den Prüfstand. Das Bundesverfassungsgericht nimmt in einer Verhandlung am 4. Oktober die Auswahl von Medizinstudenten unter die Lupe, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Eingeschaltet hat die Verfassungshüter das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Es bezweifelt, dass die Regelungen mit dem Grundgesetz vereinbar sind. (Az. 1 BvL 3/14 und 4/14)

Für die zentrale Vergabe gibt es ein Quotensystem: Ein Fünftel der Plätze geht an die Bewerber mit den besten Abitur-Noten, ein weiteres Fünftel wird nach Wartezeit vergeben. Für die übrigen Plätze hat jede Hochschule ein eigenes Auswahlverfahren. Im Bereich Humanmedizin sind die Plätze hart umkämpft: Im Wintersemester 2014/15 kamen nach den Angaben des Gerichts rund 43 000 Bewerber auf etwa 9000 Studienplätze, die Wartezeit betrage mittlerweile 15 Semester.

Die Verwaltungsrichter in Gelsenkirchen beanstanden unter anderem, dass die Abitur-Noten bundesweit nicht vergleichbar seien und es deshalb Landesquoten brauche. Überhaupt spiele die Note eine zu große Rolle. Das Bundesverfassungsgericht hatte in den 1970er Jahren Kriterien für die Studienplatzvergabe entwickelt. Nun stelle sich die Frage, ob diese Rechtsprechung fortentwickelt werden müsse, hieß es.

Außer in der Humanmedizin gibt es einen bundesweiten NC auch noch für die Fächer Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Medizinstudium
  • Studium
  • Humanmedizin
Mehr über Bundesverfassungsgericht
  • News

    Länder wollen Zulassung für Medizinstudium per Staatsvertrag ändern

    (dpa) Die Bundesländer wollen die Zulassung zum Medizinstudium per Staatsvertrag ändern. Sie wollen damit auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Studienzulassung reagieren, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen der Länder erfuhr. Ihre Kultusminister sehen «unmittelbaren ... mehr

    Studienplatzvergabe in Medizin zum Teil verfassungswidrig

    (dpa) Das Verfahren zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin ist teilweise verfassungswidrig. Die beanstandeten Regelungen von Bund und Ländern verletzen den grundrechtlichen Anspruch der Studienplatzbewerber auf gleiche Teilhabe am staatlichen Studienangebot, entschied das Bunde ... mehr

    Hohe Hürden auf dem Weg zum Medizinstudium

    (dpa) Wer Medizin studieren möchte, braucht ein Spitzen-Abitur - oder viel Geduld. Der Weg zu einem der begehrten Studienplätze führt über die Stiftung für Hochschulzulassung. Ob die Vergabebedingungen mit dem Grundgesetz vereinbar sind, überprüft seit seit Mittwoch das Bundesverfassungsger ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.