Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Heidelberg Pharma unterzeichnet exklusive Forschungsvereinbarung mit Takeda

20.06.2017

Die WILEX AG gab bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma GmbH mit Takeda Pharmaceutical Company Limited eine exklusive Forschungsvereinbarung für mehrere Zielmoleküle zur gemeinsamen Entwicklung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (Antibody Drug Conjugates - ADCs) mit dem Wirkstoff Amanitin abgeschlossen hat.

Im Rahmen der exklusiven Forschungsvereinbarung für mehrere Zielmoleküle wird Heidelberg Pharma Antikörper-Amanitin-Konjugate (ATACs) unter Verwendung von Antikörpern aus Takedas proprietärem Portfolio für bis zu drei nicht genannte Zielmoleküle herstellen. Takeda erhält dabei die Option für die exklusive Lizenzierung der weltweiten Entwicklungs- und Vermarktungsrechte aller Produktkandidaten, die aus der Zusammenarbeit hervorgehen. Sollte Takeda die Option ausüben, ist der Partner sowohl für die weitere präklinische und klinische Entwicklung als auch für die mögliche Vermarktung aller lizenzierten Produktkandidaten verantwortlich.

Prof. Dr. Andreas Pahl, Vorstand für Forschung & Entwicklung der WILEX AG und Mitglied der Geschäftsleitung der Heidelberg Pharma GmbH, kommentierte: "Wir sind sehr erfreut über die Zusammenarbeit mit Takeda, die auf eine umfangreiche Erfahrung im Bereich der Onkologie verweisen kann und führend im Bereich der ADC-Entwicklung ist. Wir glauben, dass diese Partnerschaft eine weitere Validierung unserer Technologie ist. Die Zusammenarbeit mit Takeda ermöglicht uns, gemeinsam die Anwendung der ATAC-Technologie auf ausgesuchte Antikörper zu testen und technisch zu erweitern."

Heidelberg Pharma erhält bei Vertragsunterzeichnung eine Zahlung für den Technologiezugang und Zahlungen für die zu erbringenden Forschungsleistungen. Falls Takeda die Option zur exklusiven Lizenzierung ausübt, erhält Heidelberg Pharma eine Optionsgebühr. Im Rahmen einer exklusiven Lizenzvereinbarung würde Heidelberg Pharma zusätzlich erfolgsabhängige Zahlungen für klinische Entwicklungs-, regulatorische und umsatzabhängige Meilensteine von insgesamt bis zu 113 Mio. USD für jeden Produktkandidaten sowie Lizenzzahlungen (Royalties) erhalten.

Der erwartete finanzielle Einfluss dieser Partnerschaft auf das laufende Geschäftsjahr spiegelt sich bereits in der im März 2017 von WILEX aufgestellten Prognose wider.

"Wir sehen ein signifikantes Potenzial für die ATAC-Technologie von Heidelberg Pharma. Kombiniert mit unserer tiefgehenden Expertise in der Onkologie wollen wir ADC-Therapien für Krebspatienten mit einem hohen medizinischen Bedarf entwickeln", sagte Christopher Arendt, PhD, Head, Oncology DDU & Immunology Unit, Takeda. "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Heidelberg Pharma, denn Partnerschaften wie diese sind für uns ein integraler Bestandteil in unserem Bestreben nach Krebsheilung."

Takeda unterzeichnete die Vereinbarung mit Heidelberg Pharma über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Millennium Pharmaceuticals, Inc.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Takeda
  • Wilex
  • Antikörper-Wirkstof…
Mehr über Heidelberg-Pharma
Mehr über Takeda Pharma
Mehr über Wilex
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.