Meine Merkliste
my.bionity.com  
Login  

Vaginalsekret



Das Vaginalsekret ist ein natürliches Gleitmittel, das die Reibung während des Geschlechtsverkehrs vermindert.

Zusammensetzung

Die Flüssigkeit setzt sich aus Wasser, Pyridin, Squalen, Harnstoff, Essigsäure, Milchsäure, komplexen Alkoholen, Ketonen und Aldehyden zusammen. Sie ist normalerweise klar und erinnert mehr an männliches Präejakulat als an Ejakulat. Das Sekret kann - abhängig vom Grad der sexuellen Erregung, dem Zeitpunkt im Monatszyklus und der Ernährung - in Konsistenz, Farbe, Geruch und Geschmack variieren.

Physiologie des Vaginalsekrets

Wenn eine Frau Erregung verspürt, beginnen die Wände der Vagina anzuschwellen und eine Flüssigkeit (modifiziertes Plasma-Transudat) über hunderte kleiner Gänge im Vaginalgewebe abzusondern. Die Flüssigkeit ist zuerst innerhalb der Vagina zu finden, bei weiterer Erregung beginnt sie durch die Öffnung nach außen zu fließen. An den kleinen Schamlippen sitzen zusätzlich die Bartholinschen Drüsen, welche Sekret produzieren, das zusätzlich befeuchtet.

Die Ausschüttung dieser Flüssigkeiten macht sexuelle Spielarten, die die Vagina und Vulva miteinbeziehen, angenehmer. Im Stadium höchster Erregung sondern manche Frauen üppige Mengen an Sekret ab, andere wiederum nur geringe Mengen. Die Anwendung von künstlichen Gleitmitteln kann in Fällen mangelnder natürlicher Lubrikation für eine schmerzfreie vaginale Penetration sinnvoll sein.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vaginalsekret aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.